TALK YOUR WALK. Praxis-Baustein zu Klimakatastrophen, politischem Framing, Rechthaben wollen und empathischem Zuhören

…ein Praxis-Baustein im Rahmen des österreichischen Klimacamp2018

Warum setzen sich nicht alle Menschen für die Erhaltung unseres Planeten ein? Warum kümmert die Klimakatastrophe zu wenige? Warum gibt es noch immer SkeptikerInnen und LeugnerInnen?

Ein Grund dafür liegt in der Sprache und darin, wie wir politisch Streiten: Zwischen ökologischen Werten und Zielen auf der einen Seite und der Umwelt-Kommunikation auf der anderen Seite klafft zu oft ein Spalt: „Talk“ und „Walk“ sind nicht immer in Übereinstimmung. Das können wir ändern! „TALK YOUR WALK. Praxis-Baustein zu Klimakatastrophen, politischem Framing, Rechthaben wollen und empathischem Zuhören“ weiterlesen

Trainingstag: WAS SCHREIBT DIE „LÜGENPRESSE“?

Objektivität, journalistische Frames und Redaktionsframes
Di., 21. Februar 2017, 9:30-17:00

Warum steht das eigentlich nicht in der Zeitung? So ein wichtiges Thema und keiner berichtet darüber! Die sind halt auch alle gekauft! Wirklich?

Auch JournalistInnen und Redaktionen leben in ihren Frames. „Wir müssen das doch kritisieren!“ „Unsere LeserInnen erwarten das von uns!“ – als KonsumentInnen stehen wir mitunter vor Rätseln.

Medien haben die Macht, Frames zu verstärken oder neue zu schaffen. Schließlich sind Frames umso wirksamer, je mehr Autorität dem Absender zugesprochen wird. „Horse Race Frame“, „strategic Framing“, „saliente Beispiele“,… Medien haben über Textgestaltung und Schwerpunkt-setzung enormen Einfluss auf die Weltsicht der RezipientInnen. Geschrieben wird, was die Nachrichtenwerte und Schemata der JournalistInnen trifft.

Politische AkteurInnen passen sich immer mehr der Medienlogik an. Die häufigsten Mittel: Betonung von Konflikt, Emotionalisierung, starke nationale Überhöhung. Blättern wir gemeinsam in der Zeitung und finden wir heraus, wo die Knackpunkte sind!

Wie funktionieren Gehirn und Wahrnehmung? Was bestimmen Frames meine Welt? Ist „gut“ oben und „kalt“ schlecht? Wie unvernünftig ist die Vernunft? Frames helfen als Deutungsrahmen, Informationen zu verstehen und in unserem Kosmos einzuordnen. Frames funktionieren dabei wie Vexierbilder: Wir können nicht gleichzeitig beide Seiten sehen!

Unser Hirn setzt – ohne dass wir das planen oder beabsichtigen – jedes Thema in einen bestimmten Rahmen. Einen Frame. Wie das geht und was das für uns und unsere Kommunikation bedeutet, für Politik und Medien und dafür, wenn wir ein wichtiges Anliegen authentisch ausdrücken wollen, das alles ist Thema dieser Trainingsserie!

Die Einladung zum Trainingstag „Was schreibt die Lügenpresse“ können Sie hier herunterladen.


Kosten:
€ 135,-
Gruppengröße: max. 12 Personen, Ort wird mit der Anmeldung bekannt gegeben.

Wo? Ort wird mit der Anmeldung bekannt gegeben.

Konto: BAWAG PSK
IBAN: AT05 6000 0101 1018 6580
Die Anmeldung für die Trainingstage gilt ab dem Einzahlen des Beitrags.

Anmeldung und Fragen:
Axel Grunt
strategischer Kommunikationsberater und –trainer
Tel.: 0680-2379245
Email: kontakt@axelgrunt.at

Storno: Bei Rücktritt innerhalb einer Woche vor Workshop wird der ganze Beitrag verrechnet, falls keinE ErsatzteilnehmerIn genannt wird.

Zur Person: Axel Grunt, seit 26 Jahren als Radiojournalist, Pressesprecher und Kampagnenentwickler tätig, hat sich auf das in Österreich unterentwickelte Feld des Framing spezialisiert.

Trainingstag: MEIN ANLIEGEN VERDIENT DEN RICHTIGEN RAHMEN

Engagement und Öffentlichkeit – Welche Frames stützen mein Anliegen?
Di., 10. Jänner 2017, 9:30-17:00

Wenn ein Anliegen in uns brennt, wenn wir etwas für unsere Gesellschaft erreichen wollen, dann wollen wir es teilen. Möglichst rasch, mit möglichst vielen. Wer den Wunsch nach gesellschaftlichen Veränderungen erfolgreich und authentisch ausdrücken will, muss die eigenen Frames und die der Zielgruppe kennen. Wer sein Anliegen in ungeeigneten Frames erzählt, wer sich der Wirkung von Frames auf die Wahrnehmung nicht bewusst ist, macht sich selbst das Leben schwer.

Gesellschaftspolitik befasst sich schließlich mit großen Fragen: Demokratie, Freiheit, Erfolg, ein gutes Leben, sogar Politik selbst – all diese Themen sind „Essentially Contested Concepts“, Ideen, die über eine Kernbedeutung hinaus umstritten sind. Und unsere Frames bestimmen, welche Konzepte dabei für uns zugänglich sind. Ohne gutes Framing erreichen wir unsere Ziele also kaum.

Sind Fakten dabei unerheblich? Keineswegs! Sie nützen dort, wo sie in Strukturen passen, die im Gehirn bereits vorhanden sind. Weil Fakten unter bestimmten Bedingungen im Gehirn des Menschen abprallen. Informationen, die unseren Frames widersprechen, werden ignoriert.

Wie funktionieren Gehirn und Wahrnehmung? Was bestimmen Frames meine Welt? Ist „gut“ oben und „kalt“ schlecht? Wie unvernünftig ist die Vernunft? Frames helfen als Deutungsrahmen, Informationen zu verstehen und in unserem Kosmos einzuordnen. Frames funktionieren dabei wie Vexierbilder: Wir können nicht gleichzeitig beide Seiten sehen!

Unser Hirn setzt – ohne dass wir das planen oder beabsichtigen – jedes Thema in einen bestimmten Rahmen. Einen Frame. Wie das geht und was das für uns und unsere Kommunikation bedeutet, für Politik und Medien und dafür, wenn wir ein wichtiges Anliegen authentisch ausdrücken wollen, das alles ist Thema dieser Trainingsserie!

Die Einladung zum Trainingstag „Mein Anliegen verdient den richtigen Rahmen“ können Sie hier herunterladen.


Kosten:
€ 135,-
Gruppengröße: max. 12 Personen, Ort wird mit der Anmeldung bekannt gegeben.

Wo? Ort wird mit der Anmeldung bekannt gegeben.

Konto: BAWAG PSK
IBAN: AT05 6000 0101 1018 6580
Die Anmeldung für die Trainingstage gilt ab dem Einzahlen des Beitrags.

Anmeldung und Fragen:
Axel Grunt
strategischer Kommunikationsberater und –trainer
Tel.: 0680-2379245
Email: kontakt@axelgrunt.at

Storno: Bei Rücktritt innerhalb einer Woche vor Workshop wird der ganze Beitrag verrechnet, falls keinE ErsatzteilnehmerIn genannt wird.

Zur Person: Axel Grunt, seit 26 Jahren als Radiojournalist, Pressesprecher und Kampagnenentwickler tätig, hat sich auf das in Österreich unterentwickelte Feld des Framing spezialisiert.

Trainingstag: MEINE FAMILIE, DER STAAT

Wie die Familie unsere Werte und unser Verständnis von Politik bestimmt
Dienstag, 22. November 2016, 9:30-17:00

[Nation] = [Familie]! Diese Metapher ist uns so geläufig, dass wir sie gar nicht mehr beachten. „Vaterland“, „Mütterchen Russland“, „Heimat großer Töchter und Söhne“,…, diese Metapher beeinflusst unsere Weltsicht und unser Politikverständnis: In einer konservativen Familie gibt der Vater als starkes Oberhaupt den Ton an, Kinder müssen erst reifen und lernen, Verantwortung zu übernehmen. Dieser Frame erlaubt einen „starken Mann“ an der Staatsspitze, polizeiliche Durchgriffsrechte sind legitim.

In einer progressiven Familienlogik sind Eltern fürsorglich, Regeln entstehen im Dialog mit den Kindern. Wenn Eltern hart durchgreifen, dann um Gefahr von ihren Kindern abzuwenden. In diesen Frame passen Basisdemokratie, Sozialleistungen und Empathie. In welche Welt gehören Sie? In welcher Situation wenden Sie welches Familienmodell an? Ein sehr persönlicher Trainingstag…!

Wie funktionieren Gehirn und Wahrnehmung? Was sind Frames und wie bestimmen sie meine Welt? Ist „gut“ oben und „kalt“ schlecht? Wie unvernünftig ist die Vernunft und sind Fakten eigentlich wichtig?

Frames helfen als Deutungsrahmen, Informationen zu verstehen und in unserem Kosmos einzuordnen. Die Wahl des richtigen Frames und Metaphern ist wesentlich: Sie entscheidet, wie wir Informationen interpretieren.

Frames sind restriktiv: Sie heben bestimmte Aspekte eines Themas hervor, andere werden ausgeblendet. Frames funktionieren dabei wie Vexierbilder: Wir können nicht gleichzeitig beide Seiten sehen!

Unser Hirn setzt – ohne dass wir das planen oder beabsichtigen – jedes Thema in einen bestimmten Rahmen. Einen Frame. Wie das geht und was das für uns und unsere Kommunikation bedeutet, für Politik und Medien und dafür, wenn wir ein wichtiges Anliegen authentisch ausdrücken wollen, das alles ist Thema dieser Trainingsserie!

Die weiteren Termine aus der Trainings-Reihe „Framing und Kommunikation, Herbst und Winter 2016/17“ finden Sie unter www.axelgrunt.at/kalender/

Die Einladung zum Trainingstag „Gut ist oben, schlecht ist unten“ können Sie hier herunterladen.


Kosten:
€ 135,- pro Trainingstag
€ 460,- beim Buchen der gesamten Workshop-Serie
Gruppengröße: max. 12 Personen, Ort wird mit der Anmeldung bekannt gegeben.

Wo? Ort wird mit der Anmeldung bekannt gegeben.

Konto: BAWAG PSK
IBAN: AT05 6000 0101 1018 6580
BIC: BAWAATWW
Die Anmeldung für die Trainingstage gilt ab dem Einzahlen des Beitrags.

Anmeldung und Fragen:
Axel Grunt
strategischer Kommunikationsberater und –trainer
Tel.: 0680-2379245
Email: kontakt@axelgrunt.at

Storno: Bei Rücktritt innerhalb einer Woche vor Workshop wird der ganze Beitrag verrechnet, falls keinE ErsatzteilnehmerIn genannt wird.

Zur Person: Axel Grunt, seit 26 Jahren als Radiojournalist, Pressesprecher und Kampagnenentwickler tätig, hat sich auf das in Österreich unterentwickelte Feld des Framing spezialisiert.

Trainingstag: GUT IST OBEN, SCHLECHT IST UNTEN

Eine grundlegende, ausführliche Einführung in Framing und Metapher
Dienstag, 18. Oktober 2016, 9:30-17:00

Gut ist oben, schlecht ist unten. Liebe ist Wärme, Abneigung ist Kälte. Ideen sind Gegenstände, der Staat ist eine Familie. Klar? Wir Menschen begreifen die Welt nicht unmittelbar und buchstäblich, sondern vermittelt durch Deutungsrahmen. Frames und Metaphern organisieren unsere Wahrnehmung.

Der Mensch ist kein „rational actor“, der jeden Aspekt seiner Umwelt verstandesmäßig erfassen, bewerten und dann objektiv zum besten Ergebnis kommen kann. Die Prämissen aus der Aufklärung sind leider zum Teil falsch. Denken ist nicht gegenständlich, nicht unabhängig vom Körper. Denken baut auf unseren Erfahrungen auf. Und einen großen Teil davon kontrollieren wir nicht. Unser Hirn setzt – ohne dass wir das planen oder beabsichtigen – jedes Thema in einen bestimmten Rahmen. Einen Frame. Wie das geht und was das für unsere Kommunikation bedeutet ist Thema dieses Trainingstags!

Wie funktionieren Gehirn und Wahrnehmung? Was sind Frames und wie bestimmen sie meine Welt? Ist „gut“ oben und „kalt“ schlecht? Wie unvernünftig ist die Vernunft und sind Fakten eigentlich wichtig?

Frames helfen als Deutungsrahmen, Informationen zu verstehen und in unserem Kosmos einzuordnen. Die Wahl des richtigen Frames und Metaphern ist wesentlich: Sie entscheidet, wie wir Informationen interpretieren.

Frames sind restriktiv: Sie heben bestimmte Aspekte eines Themas hervor, andere werden ausgeblendet. Frames funktionieren dabei wie Vexierbilder: Wir können nicht gleichzeitig beide Seiten sehen!

Unser Hirn setzt – ohne dass wir das planen oder beabsichtigen – jedes Thema in einen bestimmten Rahmen. Einen Frame. Wie das geht und was das für uns und unsere Kommunikation bedeutet, für Politik und Medien und dafür, wenn wir ein wichtiges Anliegen authentisch ausdrücken wollen, das alles ist Thema dieser Trainingsserie!

Die weiteren Termine aus der Trainings-Reihe „Framing und Kommunikation, Herbst und Winter 2016/17“ finden Sie unter www.axelgrunt.at/kalender/

Die Einladung zum Trainingstag „Gut ist oben, schlecht ist unten“ können Sie hier herunterladen.


Kosten:
€ 135,- pro Trainingstag
€ 460,- beim Buchen der gesamten Workshop-Serie
Gruppengröße: max. 12 Personen, Ort wird mit der Anmeldung bekannt gegeben.

Wo? Ort wird mit der Anmeldung bekannt gegeben.

Konto: BAWAG PSK
IBAN: AT05 6000 0101 1018 6580
BIC: BAWAATWW
Die Anmeldung für die Trainingstage gilt ab dem Einzahlen des Beitrags.

Anmeldung und Fragen:
Axel Grunt
strategischer Kommunikationsberater und –trainer
Tel.: 0680-2379245
Email: kontakt@axelgrunt.at

Storno: Bei Rücktritt innerhalb einer Woche vor Workshop wird der ganze Beitrag verrechnet, falls keinE ErsatzteilnehmerIn genannt wird.

Zur Person: Axel Grunt, seit 26 Jahren als Radiojournalist, Pressesprecher und Kampagnenentwickler tätig, hat sich auf das in Österreich unterentwickelte Feld des Framing spezialisiert.

DENKEN SIE NICHT AN EINEN ROSA ELEFANTEN

SCHWERPUNKTTAG  FRAMING IN DER GESELLSCHAFTSPOLITISCHEN ARBEIT

Datum: Dienstag, 28. Juni 2016
Uhrzeit: 9:30 – 17 Uhr
Ort: Kolpinghaus Wien 9 – Seminarraum 11
Althanstraße 51
1090 Wien
(direkt erreichbar mit der Linie D, Station Augasse, bzw über U6, U4 und über den Franz Josephs Bahnhof)
Gruppengröße: max. 12 Personen
Kosten: € 135,-

„DENKEN SIE NICHT AN EINEN ROSA ELEFANTEN“ weiterlesen